August Special: Charity Stream – Remenhof

Charity Stream - für die Remenhof gGmbH
18.08.2017 ca. 22.00 Uhr - 20.08.2017 ca. 10.00 Uhr

Im Teamhaus in Peine wird es voll!
Unser WebTV-Team versammelt sich für einen 36-Stunden-Charity Stream und bietet euch in der Zeit eine umfangreiche Unterhaltung!
Neben vielen online Spielen wie CS:GO, LoL, Pubg, Battlefield (...) werden wir auch kleine Mini-Games spielen, euch über die Remenhof gGmbH informieren, LIVE aus dem Gemeinschaftsraum übertragen sowie Offline-Spiele und kleine Gesprächsrunden anbieten.
Mit Hilfe unser Sponsoren und Partner haben wir auch für euch etwas vorbereitet und einige Giveaways organisiert, die wir im Laufe des Streams nach und nach verlosen werden.

Die gesamten Einnahmen des Streams gehen dabei der Remenhof gGmbH in Braunschweig zu Gute.

Die Remenhof gGmbH in Braunschweig

Über den Remenhof

Seit nunmehr fast 80 Jahren ist der Remenhof fester Bestandteil der hiesigen Kinder- und Jugendhilfelandschaft und hat sich einen Namen in Braunschweig und Umgebung gemacht. Als bekannte Einrichtung für professionelle Unterstützung, Zusammenführung und Förderung von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern hat die Remenhof-Stiftung zum Jahreswechsel 2016/2017 das operative Geschäft auf ihre eigens dafür gegründete Tochter, die Remenhof gemeinnützige GmbH, übertragen.

Die Remenhof gGmbH ist eine gemeinnützige Einrichtung, die nach ihrer Satzung den Zweck verfolgt, Kinder und Jugendliche, deren Erziehung gefährdet ist, so zu fördern, dass sie fähig werden, sich als verantwortungsvolle, selbständige Menschen in die Gesellschaft einzugliedern und arbeitet hierfür in enger Kooperationen mit regionalen und überregionalen Jugendämtern.

Das breit gefächerte Hilfeangebot umfasst Leistungen im stationären, teilstationären sowie ambulanten Kontext:

Stationäre Wohngruppen
Die stationären Wohngruppen in verschiedenen Alterskonstellationen bieten Kindern und Jugendlichen einen sicheren Ort als Lernfeld zur Entwicklung und Förderung sozialer Kompetenzen. Zielgruppe sind Familien mit schulpflichtigen Mädchen und Jun-gen im Alter ab 6 Jahren. Aufnahme finden Kinder und Jugendliche oder junge Volljährige bei Problemstellungen wie Schulunlust, Selbstwertproblematik, (familiären) Beziehungsproblemen, Gefährdungspotential für Drogensucht oder kriminelle Karrieren, Störungen des Sozial- und Leistungsverhaltens, Angst- oder Vermeidungsstrategien.

Mutter-Kind-Betreuung
Die Mutter-Kind-Betreuungen haben es sich zum Ziel gesetzt, junge Mütter in der Entwicklung eines eigenen Lebenskonzepts zu unterstützen und dabei die Persönlichkeit, Selbstständigkeit und Rollenfindung durch Anleitung, Begleitung, Übung und Festigung zu stärken und Erziehungsverantwortung zu übernehmen. Aufgenommen werden junge (werdende) Mütter, die durch eigene Probleme und sozialen Schwierigkeiten besondere Unterstützung und Hilfen bei der Versorgung, Pflege und Erziehung ihres Kindes sowie beim Bindungsaufbau zu ihrem Kind benötigen, Mädchen und Frauen, die sich aufgrund von Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft in einer Krisensituation befinden und Betreuung benötigen sowie solche, die Hilfe und Unterstützung bei der Verselbstständigung und dem Aufbau eines eigenen Lebensfeldes benötigen.

Jugendwohngemeinschaft
Die Jugendwohngemeinschaft eröffnet für Jugendliche eine Übergangsform zwischen einer Vollversorgung Rund-um-die-Uhr und einer relativ großen Selbstständigkeit im Rahmen des Betreuten Einzelwohnens. Die Verselbstständigung erfolgt in der Regel im Anschluss an eine stationäre Unterbringung.

Erziehungsstellen, familienanaloge Gruppen
In den Erziehungsstellen bzw. familienanalogen Gruppen werden Kinder und Jugendliche in einen familiären Kontext mit Erziehungsauftrag eingebunden. Gemäß dem Alter und Entwicklungsstand des Kindes oder des Jugendlichen sowie nach den Möglichkeiten der Verbesserung der Erziehungsbedingungen in der Herkunftsfamilie kann auf eine Rückkehr in die Familie hingewirkt werden oder die Jugendlichen werden mit einer auf längere Zeit angelegten Betreuung auf ein selbständiges Leben vorbereitet.

Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Aufnahme in die Wohngruppe finden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Alter von 13 bis 21 Jahren, die vor und während der Flucht Opfer und Zeugen schwerer Menschenrechtsverletzungen (wie Gewalt, Unterdrückung, Ausbeutung und Verfolgung) geworden sind. Sie sind häufig traumatisiert und mit dem Verlust familiärer Bindungen und Unterstützung bedürfen sie eines besonderen Schutzes.

Tagesgruppen
Aufnahme in die Tagesgruppen in BS Rühme und BS Stöckheim finden Kinder bei Problemstellungen wie Schulunlust, Selbstwertproblematik, familiären Beziehungsproblemen sowie Störungen des Sozial- und Leistungsverhaltens. Zielgruppe sind Familien mit schulpflichtigen Mädchen und Jungen im Aufnahmealter von 6 bis 12 Jahren. Die Aufnahme erfolgt teilstationär, d.h. mit abendlicher Rückkehr der Kinder in ihre Familien.

Flexible Hilfen
Im Rahmen der Hilfe zur Erziehung bzw. Hilfe für junge Volljährige werden Leistungen einzelfall- und auftragsorientiert in Form von Fachleistungsstunden erbracht. Flexible Hilfe kann im Familienkontext sowie nach einer vorangegangenen stationären Betreuung erfolgen. Ziel ist die ambulante Unterstützung und Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Bewältigung der für sie anstehenden Entwicklungsaufgaben.

Wir bieten jungen Menschen und ihren Familien Lernfelder an, in denen sie ihre Fähigkeiten erweitern können. Unsere Vorbildwirkung soll sie darin unterstützen, alle MitarbeiterInnen als authentische Erwachsene erleben zu können. Unsere Beziehungsangebote richten sich an den individuellen Aufträgen und den Perspektiven der Klienten aus.

Ausgehend von der konkreten Beauftragung im Hilfeplan richten wir einen systemischen Blick auf die familiären Zusammenhänge. Bei der gemeinsamen Betrachtung entwickeln wir zusammen mit den Familien alternative Handlungsschritte. Wir suchen nach Lösungen, neuen Wegen, in dem wir uns auf das Gelingende, die Stärken der Beteiligten konzentrieren.

Unsere Haltung uns selbst, dem Team und unseren Kooperationspartnern gegenüber ist wertschätzend und respektvoll. Die Verwirklichung neuer Betreuungsideen, das erfinden neuer Wege und Zugänge in scheinbar aussichtslosen Situationen erreichen wir durch ein hohes Maß an Flexibilität sowie die intensive Kommunikation mit den MitarbeiterInnen und den Jugendämtern.

Unser Leitbild orientiert sich an unserer Leidenschaft für unsere Aufgabe
* dem Herzblut und dem hohen Engagement unserer Mitarbeiter/innen
* der Leidenschaft für unsere Betreuten und deren Eltern
* der Leidenschaft nach innen für unsere Mitarbeiter/innen und Kolleg/innen und
* der Leidenschaft nach außen für kooperierende Partner.